• NHW

ODEUR DE PARIS


Seit mehr als 20 Jahren besuche ich jetzt regelmäßig zwei Mal jährlich die Première Vision in Paris, doch diese Septemberversion war bisher meine hochsommerlichste. Eine ziemliche Herausforderung für die Arbeit in den Hallen der PV – ohne funktionierende Klimatisierung in der Halle 6 (am ersten Tag) umso mehr. Die Hitze der Tage unterwanderte das ohnehin heiß diskutierte Konstrukt der Saisons und Liefertermine, und es war mir unmöglich, mich über kreative Webkonstruktionen kompakter 700g/m2-Mantelstoffe zu freuen. Der Begriff Klimaneutralität muss jetzt wohl für wollene Outdoor-Textilien im 21. Klimawandeljahrhundert neu definiert werden.

Ich hatte mehrfach das Gefühl, mein Parfum würde nicht wirken gegen die Wand aus Odeur de Paris, gegen die ich beim Verlassen von Gare du Nord oder Metro ankämpfen musste. Zu Comme des Garçons Parfums (comme-des-garcons-parfum.com) habe ich es dann doch erst am Freitag nach der PV geschafft. Die Ecke am Marché St. Honoré ist ohne die Marc Marc Jacobs & Marc Books Präsenz sehr verändert. Für alle CdG Parfums Genießer eine traurige Nachricht: Die rote Serie um Sequoia, Harissa und Carnation, die grüne Leaves-Serie um Lily, Mint und Shiso, die Energy C-Serie um Limone und Grapefuit werden eingestellt, (ich konnte vor Ort ein letztes Flakon Energy C Grapefuit erwerben) – beide Serien sind bleibend gute Inspirationen zu roten und grünen Farb-Moods. Black Pepper mit anregend würzig-dichter Schwärze ist die CdG Nouveauté. Diese angenehme Intensität passt zur samtig-dunklen Atmosphäre der kommenden Wintersaisons.

„Hunderttausend Düfte schienen nichts mehr wert vor diesem einen Duft. Dieser eine war das höhere Prinzip, nach dessen Vorbild sich die anderen ordnen mussten. Er war die reine Schönheit.“ Patrick Süskind, Das Parfum

DEUTSCHES MODE-INSTITUT

© 2016 Deutsches Mode-Institut

IMPRESSUM  •  AGBs  •  DATENSCHUTZ  •  DMI NEWSLETTER  •  PRESSE  •  KONTAKT